blog-de

Die Lösung für das Pressproblem: Botox!

Zahnarzt Mahmut Genç, in der Medizin als Bruxismus bekannt; Verursacht Probleme wie Abrieb auf der Zahnoberfläche, Verkürzung der Zahnlänge und Blockieren im Kiefer bei fortgeschrittenem Bruxismus; Er informierte über die Angewohnheit und Behandlung von Zähneknirschen, das dazu führen kann, dass Menschen müder und träger aufwachen, indem sie die Schlafqualität, Depressionen und den Verlust der Arbeitskraft beeinträchtigen.

Bruxismus wird nachts und manchmal sogar tagsüber als Pressen bezeichnet. Diese Menschen erinnern sich nicht daran, dass sie mehr als einmal mit den Zähnen knirschen, aber ihre Angehörigen können sie davor warnen oder sie haben Kontraktionen und Schmerzen im Kieferbereich, wenn sie morgens aufstehen.

Bruxismus informiert uns über die Existenz des Problems, indem es viele wertvolle Hinweise gibt. Kopf-, Ohren-, Kiefer- und Gesichtsschmerzen, Tinnitus, Geräusche beim Mundöffnen aus dem Kiefergelenk, Schwierigkeiten beim Mundöffnen, Schmerzen oder Kieferrutschen sind die wertvollsten Symptome des Zähnepressens. Pressprobleme können jahrelang ohne klinische Symptome andauern. In einigen Fällen kann es akut werden und sich in eine Krankheit verwandeln, die dem Einzelnen sehr schweres Leid zufügt.

Probleme durch Pressen

Beim akuten Bruxismus sind Zahnverkürzungen durch Abrieb an den Schneidkanten der Zähne und sehr feine Risse an den Zahnoberflächen zu erkennen. Außerdem kann es bei Patienten aufgrund der Ausdünnung des Zahnschmelzgewebes zu Kälte-Hitze-Empfindlichkeiten kommen. Bei diesen Patienten treten auch Fälle wie Zahnschmelzfrakturen oder der Bruch früherer Reparaturen auf, wenn kein zufälliges Trauma vorliegt.

Wenn Sie unwissentlich mit den Zähnen pressen oder knirschen, was zu einer zu starken Belastung Ihres Kiefergelenks und Ihrer Gesichtsmuskulatur führen kann, kann dies zu dauerhaften Kiefergelenkserkrankungen führen, indem es in späteren Perioden zu einer Verschlechterung der Gelenke führt.

READ  Wie pflege ich Brust und Dekolleté?

Behandlungsmethoden für Zähneknirschen und Zähneknirschen

Ziel der Bruxismus-Behandlung ist es, bleibende Schäden an Zähnen und Kiefergelenk zu verhindern und Schmerzen zu beseitigen. Um den Kontakt der Zähne untereinander im Schlaf zu verhindern, wird in der Mitte der Unter- und Oberkieferzähne eine Schiene mit Schutzfunktion eingesetzt. Doch Nachtwächter alleine reichen oft nicht aus. Aus diesem Grund kann es je nach Krankheitsbild notwendig sein, neben Nachtwachen einige zusätzliche Behandlungen anzuwenden. Dies sind Spannungstherapien im Mittel, Maßnahmen für einen angenehmen Schlaf, Anwendung von Muskelrelaxanzien, Wiederherstellung von falsch angefertigten Zahnfüllungen und Veneers, Protheseneinsätze zum Ersatz fehlender Zähne.

Botox übernimmt die Kontrolle über die Kaumuskeln, die größten Kiefermuskeln, die uns helfen, unsere Zähne zu bewegen. Obwohl die Wirkung der Botox-Injektion je nach Qualität und Person zu Person unterschiedlich ist, variiert sie zwischen 3-4 Monaten und 6-12 Monaten. Um die Bewegung der Mund- und Kieferfunktionen nicht einzuschränken, sollte sie unbedingt von Zahnärzten durchgeführt werden, die Experten auf ihrem Gebiet sind. Wenn regelmäßig Injektionen vorgenommen werden, werden Muskeltrophien weniger sperrig und die Verwendung von Botox ist im Laufe der Zeit möglicherweise nicht erforderlich. Darüber hinaus muss auch die Spannung, die die wertvollste Ursache für das Zusammenpressen ist, kontrolliert werden.

Unsere verwandten Neuigkeiten