Säureverbrauch entsprechend Ihrem Hautproblem

Säuren, die in letzter Zeit rasant in unser Leben eingedrungen sind und bei Hautproblemen Abhilfe schaffen, sind durch ihre versteckten und sichtbaren Wirkungen aus der Hautpflege nicht mehr wegzudenken. Es gibt eine Säure für viele Hautprobleme, mit denen wir uns auseinandersetzen müssen, von Hautproblemen wie Mitessern und Poren bis hin zu feinen Linien und Fältchen, von Sonnenschäden bis zum Verlust der Fülle.

Säureverbrauch entsprechend Ihrem Hautproblem

Wie verwendet man Säuren in der Hautpflege?

Zwei- bis dreimal pro Woche säurehaltige Hautpflegeprodukte zu verwenden hilft, Ihre Haut zu reinigen. Welche der üblichen Säuren Sie verwenden oder welche zwei Säuren Sie kombinieren, ist sehr wertvoll. Jede Säure wird nicht gemischt, sonst kann Ihre Haut unterschiedliche Reflexionen abgeben, Rötungen, Brennen, Aknebildung können auftreten. Es wird beispielsweise nicht empfohlen, Retinol und Säuren zusammen zu verwenden.

Säureverbrauch entsprechend Ihrem Hautproblem

Welche Säure sollte bei welchen Hautproblemen verwendet werden?

Akneprobleme;

  • AHA, BHA
  • Retinoide
  • Benzoylperoxid
  • Azelainsäure
  • Niacinamid
  • Glykolsäure
  • Mandelsäure

Säureverbrauch entsprechend Ihrem Hautproblem

Alterserscheinungen;

  • Retinoide
  • Peptide
  • AHA
  • C-Vitamin
  • Sonnencreme
  • Liponsäure
  • Ferulasäure
  • Centella asiatica

Säureverbrauch entsprechend Ihrem Hautproblem

Trockene Haut;

  • Glyzerin
  • Hyaluronsäure
  • Ceramid
  • Glutathion
  • Okklusive
  • Laurische Säure
  • Lipohydroxysäure
  • Vitamin E

Säureverbrauch entsprechend Ihrem Hautproblem

Fleck auf der Rückseite;

  • Glykolsäure
  • Tranexamsäure
  • Kojisäure
  • Lakritze
  • Alpha-Arbutin
  • C-Vitamin
  • Retinoide
  • Sonnencreme
READ  Alkalische Diätliste und basische Lebensmittel